Willkommen

Startseite Jahr2005 Jahr2006 Jahr2007 Jahr2008 Jahr2009 Jahr2010 Jahr2011 Jahr2012 Jahr2013 Jahr2014 Jahr2015 Jahr2016 Jahr2017 Jahr2018 Gallery

Unser Campingjahr 2007


ADO-Gardienenwerk
Im ADO-Gardienenwerk

Gut Altenkamp
Im Gut Altenkamp

Orchideenfarm
Auf der Orchideenfarm

Wohnwagentaufe
Feierliche Wohnwagentaufe

Mayer-Werft
Die nächste AIDA bei der Mayer-Werft

Papenburg
Papenburg

grillen
Grillabend bei 8°C

Ems-Daich
Auf dem Ems-Daich bei Leer

Bremerhaven
Bremerhaven


Unsere erste Fahrt - das Ancampen - machten wir mit dem Jenaer Campingclub nach Papenburg im Emsland. Am Mittwoch dem 04.April reisten wir auf dem Campingplatz Poggenpoel an und feierten im Bistro des Campingplatzes unser Wiedersehen. Am Donnerstag morgen ging dann gleich das umfangreiche Programm mit einer Besichtigung des ADO-Gardienenwerkes in Aschendorf los. Die Betriebsbesichtigung war vor allem für die Frauen sehr interessant. Wir sahen die unterschiedlichen Produkte und Verfahren der Gardienenherstellung. Danach ging es zum Gut Altenkamp, einem Emsländischen Herrensitz mit einem sehenswerten Barockgarten. Dort gab es Kaffee und Kuchen und einen Spaziergeng durch den gepflegten Park. Das nächste Ziel war eine Orchideenfarm in der Nähe von Papenburg. Der Gärtner hielt uns einen interessanten Vortrag zur Vermehrung und Haltung von Orchideen. Einige nutzten die Gelegenheit zum Kauf der schönen Blumen. Zurück auf dem Campingplatz war die feierliche Taufe unseres neuen Wohnwagens angesagt. Prister Helga und ihr Ministrant Jürgen nahmen die Weihe mit Klobürste und frommen Wünschen vor. Den Abschluß des ersten Tages bildete ein gemeinsames Abendessen im Bistro des Campingplatzes. Der 2. Tag - Karfreitag, begann gleich wieder mit einem Höhepunkt. Wir besichtigten die Mayer Werft. Staunend besichtigten wir die riesigen Hallen, in denen die gewaltigen Kreuzfahrtschiffe in erstaunlich kurzer Zeit gebaut werden. Wir bekamen interessante Informationen über die Werft, die Luxusliner und ihre Überführung auf der Ems. Danach besichtigten wir in kleineren Gruppen die gepflegte Stadt mit ihrem norddeutschen, fast holländischen Charme. Das Stadtbild wird von ihren Kanälen bestimmt auf denen orginale Nachbauten historischer Segelschiffe zu besichtigen sind. Aber auch andere, liebevoll gepflegte und restaurierte Bauten machen diese Stadt sehenswert. Am Abend des Karfreitags stand ein gemeinsames Grillen auf dem Plan. Trotz Sonnenschein war die Luft recht kühl aber das kann einen Camper nicht abhalten Tisch und Stühle rauszuräumen und gemeinsam zu essen. Überraschend kam noch eine "feine Dame" zu Besuch um uns von einer Kreuzfahrt zu berichten. Nach Sonnenuntergang wurde es empfindlich kalt aber auch da blieben wir drausen sitzen und zogen nur ein paar wärmere Sachen an. Am Samstag fuhren wir Richtung Norden nach Weener, Leer und nach Ditzum und besichtigten diese ostfriesischen Orte. Sonntag hatten die Veranstalter eine Hafenrundfahrt im südlichsten Seehafen Deutschlandsm, in Papenburg organisiert. Auch hier bekamen wir interessante Informationen zur Wirtschaft und Geschichte der Stadt. Auch im "Zeitspeicher", einem multimedialen Museum zur Geschichte und Entwicklung der Stadt, informierten wir uns anschließend weiter. Außerhalb des offiziellen Programms sind wir noch nach Emden gefahren um das Kreuzfahrtschiff Aida diva zu sehen, das im April von der Papenburger Mayer Werft ausgeliefert wurde. Die folgenden 3 Tage verbrachten wir auf dem Campingplatz in Cuxhaven und unternamen von dort Ausflüge nach Bremerhaven und eine Schiffsfahrt zu den Robbenbänken im Wattenmeer.
Aida
Die AIDA diva in Emden
Weitere Fotos unter "2007 - Papenburg 2007 Ancampen"

ADO-Kleider
Kleider aus ADO-Gardienenstoff

Barockgarten
Garten von Gut Altenkamp

Taufe
Pfarrer u. Gehilfe

Mayer-Werft
Die nächste AIDA bei der Mayer-Werft

Papenburg
Papenburg

Grillabend
Bericht einer Kreuzfahrerin

Robben
Robben vor Cuxhaven



Burg auf dem Kyffhäuser


Die 2. Fahrt in diesem Jahr war nur ein kurzer Wochenendtrip über Pfingsten mit Tochter und den Enkeln Jasmin und Maxi. Eigentlich wollten wir zum Süssen See bei Eisleben, aber da war alles voll und wir fuhren weiter zum Stausee bei Kelbra unter dem Kyffhäuser. Die ersten beiden Tage meinte das Wetter es gut mit uns und wir konnten baden und Ausflüge zum Kyffhäuserdenkmal und in die Barbarossahöhle machen. Pfingstmontag begann dann aber der Dauerregen. Trotzdem war es schön.
Weitere Fotos unter "2007 - Pfingsten 2007 in Kelbra"


Mit Tochter und Enkeln im WW


Vom 13.06.- 18.06.2007 veranstaltete der Jenaer Campingclub ein Treffen aus Anlass des 15 jährigen Bestehens des Landesverbandes Thüringen in Rudolstadt. Der Club hat das Fest vorbereitet und durchgeführt. Das war ein Haufen Arbeit aber es ist uns auch gut gelungen. Es waren 39 Caravans aus ganz Deutschland da und alle schienen mit der Veranstaltung zufrieden zu sein.

Immerhin hatten wir zum Festabend eine echte brasilianische Sambatänzerin angagiert, die mit ihrem Tembrament und ihrer Exotik alle begeisterte. Freitag und Samstag waren Busfahrten zu schönen und sehenswerten Auflugszielen organisiert wie z.B. die Sitzendorfer Porzellanmanufaktur, das Dampfmaschinenmuseum, Goldwaschen in der Schwarza, nach Großgölitz in die Destillerie oder nach Meura zum Haflingergestüt.
So war für jeden Geschmack etwas dabei. Für uns als Veranstalter war das zwar mehr Arbeit als Erholung, aber sie hat sich gelohnt, als alle zufrieden wieder abgereist sind.
Mehr Bilder unter "2007 - Rally 15 Jahre LV Thüringen"



Zwei Wochen später waren wir vom Camping und Caravan Club Noris Nürnberg zu ihrem 40. Vereinsjubiläum eingeladen und haben mit 5 Caravans aus Jena an der Feier teilgenommen. Wir wurden herzlich aufgenommen und haben ein sehr schönes Wochenende auf dem Campingplatz Heiligenmühle in Leinburg bei Nürnberg zugebracht. Im Programm war eine interessante Stadtführung durch das mittelalterliche Nürnberg. Sehenswert war auch der historische Stadtkern von Lauf, den wir besichtigt haben.
Weitere Fotos unter "2007 - Noris 2007"



Vom 15. Juli an absolvierten wir dann unseren Jahresurlaub wieder in Ungarn. Das hatte zwei Gründe. Erstens hatten wir im vorigen Jahr bei einer Tombola einen LCD-Fernseher gewonnen, den wir aber nicht gleich mitnehmen konnten. Da mußten wir ihn eben in diesem Jahr abholen. Der zweite Grund waren unsere Begleiter, die Schwester von Doris und ihr Mann. Sie hatten sich extra einen Wohnwagen zugelegt um mit uns campen zu können und da sie Ungarn sehr gut kennen, wollten sie ihren ersten

Zigeunerurlaub auch in Ungarn machen. Es hat sich aber auch gelohnt. Das Wetter war 3 Wochen lang Spitze. In der ersten Woche Temperaturen um die 40 Grad. Bis auf einen Regentag hatten wir nur Sonne. Es sollte ein ganz ruhiger Gesundheitsurlaub in einem Termalbad werden und ist es auch geworden. Wir waren in Czisztapuszta, einem kleinen relativ unbekannten, einfachen aber wirksamen Bad. Es liegt in der Nähe von Fonyod bei dem Städchen Buszak. Man kann recht preiswert auf dem Gelände des Bades campen und hat alles, was man für einen ruhigen Gesundheitsurlaub braucht.
Weitere Fotos unter "2007 - Unser Urlaub in Ungarn"




Zum Abschluss der Campingsaison 2007 waren wir mit dem Jenaer Club in Radebeul. Auf dem Gelände eines Kanuclubs durften wir eine Woche stehen. Das Wetter war ausreichend gut, denn es hat zumindest tagsüber nicht geregnet und wir konnten viele Ausflüge und Besichtigungen machen. So waren wir in der Sächsischen Schweiz, in Tschechien, Dresden haben wir ausgiebig besichtigt aber auch die schöne Umgebung von Radebeul mit seinen Weinbergen.


Im Karl May Museum


Eine zünftige Weinverkostung in der alten Apotheke in Altkötzschenbroda gehörte ebenso zum Programm wie wieder eine Wohnwagentaufe, die in diesem Club immer ausgiebig gefeiert wird. Die Abende konnten wir in gemütlicher Runde in den Clubräumen des Kanuvereins sitzen. Besonders freuen wir uns auch über zwei neue Mitglieder im Campingclub, die die Ausfahrt genutzt haben unser Clubleben kennen zu lernen.
Weitere Fotos unter "2007 - Radebeul 10/2007"


Jeder neue Caravan wird getauft