Willkommen

Startseite Jahr2005 Jahr2006 Jahr2007 Jahr2008 Jahr2009 Jahr2010 Jahr2011 Jahr2012 Jahr2013 Jahr2014 Jahr2015 Jahr2016 Jahr2017 Jahr2018 Gallery

Unser Campingjahr 2011


Piste von Paseky
Skipiste von Paseky
Verschnaufpause
Verschnaufpause in der Sonne

Winterurlaub
Nun bereits zum 9.Mal haben wir das Jahr mit einem Winterurlaub im Riesengebirge begonnen. Nicht mit dem Wohnwagen, sondern in der Pension "Nola" in Rokytnice. Wir waren 5 Familien und hatten zwei unserer Enkel, Jasmin und Marcel, mit. Das Wetter war zumindest die ersten 5 Tage ideal zum Wintersport. Die Sonne schien und es waren einige Grad Minus. Das haben wir im Skigebiet von Paseky ausgiebig genutzt. Eine Fahrt mit dem Bus von Spindler Mühln zur Spindlerbaude mit Wanderung und anschließender Schlittenfahrt ins Tal zurück ist nun fast schon Tradition und stand auch wieder auf dem Programm. Auch eine Wanderung zum Wasserfall der Mummel (Mumlava), bei Harrachov, mit anschließender Einkehr in die gemütliche "Mumlavske Bouda", ist auch schon Tradition geworden. Die meißte Zeit haben wir aber auf Skien auf der Piste verbracht. Das heißt ich nicht, denn ein Sturz mit einigen Prellungen hat mich nach 4 Tagen etwas behindert und ich mußte mir das Treiben von unten betrachten. Hat aber der guten Stimmung keinen Abbruch getan und die Termine für das nächste Jahr sind schon gemacht.
Weitere Fotos unter "Winterurlaub 2011

bereit zur Rodelpartie
bereit zur Rodelpartie
In der Mummel Baude
In der Mummel Baude




Campingplatz Wolfstein
Campingplatz Wolfstein
Warten auf den Osterhasen
Warten auf den Osterhasen
Wasserspass neben dem Platz
Wasserspass neben dem Platz

Ostertour nach Wolfstein
Unsere erste Tour mit dem Wohnwagen führte uns in die Pfalz. Etwas nördlich von Kaiserslautern liegt ein kleines Städtchen, Wolfstein mit einem sehr schönen Campingplatz. Camping am Königsberg einem Platz, den man guten Gewissens weiterempfehlen kann. Wir hatten unsere beiden jüngsten Enkel, Maximilian und Melani dabei und die haben sich auf dem kinderfreundlichen Platz auch sehr wohl gefühlt. Neben dem idealen Wetter und dem guten Platz trug auch die schöne pfälzer Landschaft zu einem gelungenen Kurzurlaub bei. Am besten hat uns dabei ein Ausflug zum Wildpark Potzberg gefallen. Auf dem 562m hohem Potzberg ist ein ca 30 ha großer und großzügig angelegter Wildpark mit vorwiegend europäischen Wildtieren in fast natürlicher Umgebung. Sehenswert ist vor allem die Greifvogelschau die täglich um 15 Uhr stattfindet. Auch die Kinder fanden den Park klasse. Ein weiterer Ausflug führte uns erst nach Eisenberg/Pfalz und im Anschluss nach Ramsen zum Ostereierschießen mit sehr passablen Ergebnissen. Die ganze Familie hatte mehr als 100 Eier geschossen. Der Versuch in den Monkey Kletterwald bei Schwedelbach zu kommen schlug leider fehl, weil er an dem Tag nicht geöffnet war. Hat uns aber trotzdem zu einem schönen Waldspaziergang mit Beobachtung einer Blindschleiche verholfen. Viel Zeit haben wir aber auch auf dem Campingplatz verbracht, weil es da auch mehrere Möglichkeiten der Betätigung gab. Es gab eine Minigolfanlage und ein Flüsschen hinter dem Campingplatz welcher von den Kindern ausgiebig zum Spielen und Moddern genutzt wurde. Bei den fast sommerlichen Temperaturen in der Osterwoche war das auch kein Problem. Ostern wurden vom Campingplatzbetreiber für alle Kinder auf der Minigolfbahn Ostereier versteckt. Am Dienstag nach Ostern war dann die schöne Woche um und wir machten uns auf den Heimweg.
Weitere Fotos unter "Ostern in Wolfstein"



Zum Weinfest nach Escherndorf

Mainschleife
Mainschleife bei Volkach

In der Woche um Himmelfahrt trafen wir uns mit unseren Campingfreunden auf dem Campingplatz Escherndorf in Mainfranken. Grund war das alljährlich dort stattfindende Weinfest in Nordheim. Da der Campingplatz direkt an der Fähre nach Nordheim liegt, ist es zum Weinfest nur ein Katzensprung. Das Wetter war auch wieder auf unserer Seite und hielt, bis auf einen halben Regentag, nur Sonnenschein für uns bereit. Wir unternahmen mehrere Fahrradtouren. Die erste ging Main abwärts über Schwarzenau, nach Schwarzach mit einer sehenswerten Kirche und der Benediktiner Abtei. Von dort ging es weiter über Sommerach, wo wir hervorragendes Schäufele zum Mittag bekamen, nach Nordheim. Dort verweilten wir länger in einer gemütlichen Häckerwirtschaft und probierten die Weine. Eine weitere Radtour führte uns über Untereisenheim, wo wir das im Stil von Friedensreich Hundertwasser gebaute Weinparadies (Weingut Hirn) besichtigten, nach Obereisenheim. Von dort ging es mit der Fähre über den Main zurück nach Volkach und weiter nach Escherndorf. Höhepunkt der Woche war natürlich das Nordheimer Weinfest, das über 5 Tage ging und welches wir mehrmals besuchten. Einen weiteren Höhepunkt bereiteten uns Bernd und Gudrun, die uns zu einer Weinverkostung ins Weingut Fröhlich in Escherndorf einluden. Die Frau des Winzers erzählte interessantes über ihre Arbeit und dabei gab es hervorragende Weine zu kosten und auch den Betrieb zu besichtigen. Eine Wohnmobiltaufe gab es auch zu feiern, denn unsere Campingfreunde aus Rudolstadt hatten sich ein neues Wohnmobil zugelegt. Am letzten Tag machten wir noch eine schöne Wanderung durch die Weinberge (Escherndorfer Lump) zur Vogelsburg. Am Abend gab es noch einen zünftigen Abschiedsabend zu dem wir auch unsere amerikanischen Campingnachbarn Jim und Jason einluden. Eine schöne Woche, die uns in Erinnerung bleiben wird.
Weitere Fotos unter "Weinfest in Escherndorf"

Fahrradtour am Main entlang
Fahrradtour am Main entlang
Wohnmobiltaufe
Feier zur Wohnmobiltaufe
Abschiedsabend mit Jim u. Jason
Abschiedsabend mit Jim u. Jason


unsere Unterkunft
unsere Unterkunft
gespannte Erwartung
gespannte Erwartung

Gartenfest in Greifswald
Als kleines Zwischenintermezzo vor unserem großen Urlaub folgten wir einer Einladung nach Greifswald zum Gartenfest in Margitts und Willis Garten. Den Wohnwagen konnten wir zu Hause lassen, weil uns Willi in seinem Wohnmobil schlafen ließ. Am Freitag kamen dann weitere Freunde und Verwante und die Gartenfete wurde immer lustiger. Am Abend wurde gegrillt und es gab frisch geräucherte Forellen - ein Leckerbissen. Am Samstag kam dann die Hauptattraktion des Gartenfestes, ein 20 kg Spanferkel, welches am Spieß gebraten wurde. Die ganze Zeremonie nahm 4-5 Stunden in Anspruch und wurde auch zünftig gefeiert. Nach dem leckeren Essen unternahmen wir mit Willis Boot einen Ausflug in den Greifswalder Hafen, wo zur gleichen Zeit das Fischerfest gefeiert wurde. Das Wetter war auch auf unserer Seite und bescherte uns den ganzen Samstag Sonnenschein. Der Abend wurde dann beendet mit einem Lagerfeuer und einem Feuerwerk vom Fischerfest. Sonntag fuhren wir dann nach dem Frühstück bei nicht mehr so schönem Wetter wieder heimwärts.
Weitere Fotos unter Gartenfest in Greifswald

die Hauptattraktion
die Hauptattraktion
Bootstour im Hafen
Bootstour im Hafen


4 Wochen Ungarnurlaub

Als uns der Sommer in Deutschland zu herbstig wurde, sind wir mit 2 Enkeln, Jasmin und Max, nach Ungarn aufgebrochen. Diesmal sind wir wegen der besseren Straßen und der in Tschechien schon wieder gestiegenen Maut, über Österreich gefahren. Hinter Wien haben wir noch einmal übernachtet und waren am 28.07. früh 10.30Uhr am ersten Ziel in Jászszentandrás. Dort ist ein schönes Thermalbad in dem wir im vergangenen Jahr schon einmal gecampt haben. Es bietet alles, was man für einen Badeurlaub braucht, ein 35°-38°C warmes Thermalbecken, ein ca. 28°C Schwimmbecken und 3 Rutschen und Kinderbecken. Auch die gastronomische Betreuung ist mit mehreren Kiosken und einem Restaurant gut. Der Platz bietet einen kostenlosen WLAN-Internetzugang an. Die nähere Umgebung bietet zwar nicht viele Attraktionen aber im Bad kann man einen ruhigen Urlaub verbringen. Am 2. Wochenende wurde es dann allerdings etwas lauter. Da fand in Hörweite ein Bikertreffen mit Rockkonzert (gar nicht schlecht und nicht zu laut) und einer großen Parade mit Stundshow statt. Durch den Ausfall unserer Wohnwagen-Toilette waren wir auch etwas gehandicapt. Wir mussten wie früher immer zur Toilette des Campingplatzes laufen. In Ungarn war das Ersatzteil nicht so schnell zu bekommen.
Am 9.8.11 fuhren wir dann weiter zum Balaton, zum Sonnenschein-Camping nach Revfülöp. Hier waren wir nun bereits das dritte Jahr hintereinander zum Treffen mit unserem Ungarischen Campingclub MHKK. Das Wasser im Balaton war herrlich warm. Die Enkelkinder und wir haben die Bademöglichkeit ausgiebig genutzt. Einen Ausflug auf den Weinberg Badacsony haben wir auch wieder unternommen. Diesmal mit Rücksicht auf die etwas laufmüden Enkelkinder mit dem Jeep. Eine andere Tagestour ging mit dem Zug zum Hafen von Badacsony weiter mit der Fähre nach Fonyod, wo wir den Pullovermarkt besuchten. Dann weiter mit dem Zug nach Balatonboglar und am späten Nachmittag mit der Fähre zurück nach Revfülöp. Eine zünftige Weinverkostung bei einem Winzer aus Revfülöp war auch in diesem Jahr wieder dabei und hat viel Spass gemacht. Das Wetter war typisch ungarisch mit viel Sonne und Temperaturen über 30°C und ab und zu einem Gewitter. Am 20.8. haben wir dann die Heimreise angetreten.
Weitere Fotos unter "Ungarnurlaub 2011"

Erholung im Thermalbad
Erholung im Thermalbad
Abkühlung im Schwimmbecken
Abkühlung im Schwimmbecken
im Hafen von Badacsony
im Hafen von Badacsony
Ausflug mit der Fähre<
Ausflug mit der Fähre




Naturcampingpark Rehberge
Naturcampingpark Rehberge
Camperleben
Camperleben
Putenbraten
Putenbraten

Treffen auf dem Campingplatz Rehberge bei Lychen
Für das erste Wochenende im September hatten wir uns wieder mit Freunden und Verwadten auf dem Naturcampingpark Rehberge bei Lychen-Retzow verabredet. Wie bereits im vorigen Jahr wollten wir wieder mal den Platz besuchen, auf dem wir in den 80er Jahren jeden unserer Sommerurlaube im Zelt verbracht haben. Wir sind schon in der Nacht zum 01. September angekommen und gleich 7 Uhr auf den Platz gefahren. Margitt und Willi aus Greifswald kamen kurz nach uns. Den Donnerstag verbrachten wir dann, neben Aufbauen, einen kurzen Abstecher nach Lychen und Baden, ruhig auf dem Platz. Am Freitag Vormittag kamen dann noch Schnatte und Bodo und brachten die bestellte Pute mit, die dann am Nachmittag, auf einem eigens dafür angefertigen Grill 5 Stunden lang gebraten wurde. Dabei hatten wir viel Zeit zum Klönen und zum Baden. Gegen 18 Uhr war dann der Vogel fertig und konnte zerlegt werden. Eigentlich wollte bis dahin unsere Nichte aus Berlin mit Familie noch da sein, aber die waren im üblichen Freitagsstau auf der B96 stecken geblieben. Es war aber noch reichlich Pute übrig, als sie dann später eintrafen. Am Samstag besuchten uns Karin und Horst aus Berlin und brachten, wie üblich, einen köstlichen Pflaumenkuchen zum Kaffee mit. Mittag gab es aber erst mal für alle die Reste von der Pute als Geschnetzeltes. Das Wetter war alle 4 Tage noch einmal richtig sommerlich und wie gemacht für ein Campingwochenende. Am Sonntag Mittag machten wir uns dann alle wieder auf den Heimweg und haben beschlossen, das im nächsten Jahr irgendwo zu wiederholen.
Weitere Fotos unter "Treffen in Lychen"



Die grüne Zidadelle
die grüne Zidadelle
unser Stellplatz
unser Stellplatz
im Festzelt
im Festzelt

Feuerzangenbowlen Rallye
Alle Jahre wieder folgen wir einer Einladung des OC-CT Magdeburg nach Jeggeleben in die Altmark. Dort veranstaltet er nun schon zum 28. Mal eine Rallye zum 11.11. mit Faschingsveranstaltung. Wir sind schon 2 Tage früher losgefahren und haben auf dem Campingplatz Ferienpark Plötzky einen Zwischenaufenthalt eingelegt, um uns Magdeburg anzusehen. Leider waren das gerade sehr neblige Tage und Magdeburg hatte sich etwas verhüllt. Trotzdem ist es eine sehenswerte Stadt. Wir waren 9 Jahre nicht in Magdeburg und es hatte sich viel verändert. Besonders sehenswert und spektakulär ist "Die Grüne Zidadelle von Magdeburg" , ein Baukunstwerk von Friedensreich Hundertwasser. Es ist sein letztes und schönstes Gebäude weltweit, sagt man. Aber auch andere sehenswerte Ecken gibt es im Magdeburg. Am 10.11. sind wir dann weiter Richtung Altmark gefahren. Unterwegs, auch schon fast obligatorisch, eine Mittagsrast an einer Feldküche mit Erbsensuppe aus der Gulaschkanone. Am frühen Nachmittag kamen wir dann, herzlich begrüßt, in Jeggeleben an. Im kleinen Festzelt gab es Musik, Glühwein, Imbiss und Wiedersehen mit alten Bekannten. Der nächste Tag, der 11.11.11, wurde dann zünftig gefeiert. Auch das Wetter hatte sich gebessert. Die Sonne schien ab Mittag und es wurde ein schöner Tag. Am Abend war dann in der Gaststätte "Feine Sache" Begrüßungsabend mit Tanz und einem ganz tollen Komiker zur Unterhaltung. Der Samstag begann mit einem zünftigen Frühschoppen und das schöne Wetter lockte zu einem Waldspaziergang. Mittags gab es wie immer eine schmackhafte Kartoffelsuppe und am Abend nach einem 3 Gänge Menue die Karnevalsveranstaltung durch den Magdeburger Campingclub. Sie hatten wieder wunderbare Gags, Büttenreden und Sketche vorgetragen und damit einen tollen Abend gestaltet. Die Stimmung war bombig. Am Sonntag war noch die Verabschiedung und das gegenseitige Versprechen im Nächsten Jahr wieder dabei zu sein.
Weitere Fotos unter Feuerzangenbowle 2011

Magdeburger Halbkugeln
Magdeburger Halbkugeln
Faschingsveranstaltung
Faschingsveranstaltung
Verabschiedung
Verabschiedung